Profile und Eigenschaften zukünftiger Mitarbeiter/innen

Die Arbeiter/innen der Zukunft, auch "Knowmads" genannt, arbeiten mit einem Wissen, das als Handeln und Innovation (Wissen – „Know“) und Mobilität (Nomade – „nomadic“) verstanden wird, und bilden die neue produktive Klasse, die Werte schafft. (Juan Carlos Casco, GF von Emprendedorex). Das Interessante ist nicht so sehr der Name, sondern das Konzept. Wir stehen vor einer neuen Idee des Arbeiters/der Arbeiterin, die sich durch seine/ihre Vorstellungskraft, seine/ihre Innovationsfähigkeit, sein/ihr Interesse an Zusammenarbeit und seinen/ihren Widerstand gegen eine von Unsicherheiten geplagte Welt auszeichnet. Wir stehen vor einer neuen Art von Unternehmer/in.

Die Wissensarbeiter/innen werden gruppiert, um sich einem Problem oder einer Gelegenheit zu stellen, Wissen anzuwenden und Wert zu generieren. Es sind Menschen, die auf kollaborative Weise zusammenarbeiten und eine neue Kultur teilen, die CO-Kultur (zusammenarbeiten, mitgestalten, teilen ...) ", sagt Juan Carlos Casco. Ein/e Wissensarbeiter/in ist eine Art Weiterentwicklung des Profils freiberuflicher Arbeitnehmer/innen. Dank der verfügbaren Technologie (sie sind zu 100% digitale Mitarbeiter/innen) arbeiten sie zusammen und erreichen durch das Wissensmanagement (nicht nur, weil sie Dinge wissen, sondern weil sie wissen, wie sie auf den Rest des Wissens zugreifen können) ihre größte Stärke.

Die Knowmads unterscheiden das Konzept der Beschäftigung von der Arbeit. Jobs sind Positionen, Rollen oder andere Arbeitsformen. Andererseits hat die Arbeit einen größeren Umfang und bezieht sich auf die Schaffung signifikanter Ergebnisse. Die Arbeit unterscheidet sich von einer Karriere in der „Knowmad Society“. Während eine Karriere etwas ist, das eine Person während ihres gesamten Lebens begleitet oder führt, ist die Arbeit eines Individuums eine Sammlung von Aktivitäten, die durch Elemente unterstützt werden, die auf persönlicher Ebene beabsichtigt sind. Mit anderen Worten, die Ergebnisse der Arbeit der Wissensmitarbeiter/innen liegt in ihrer ausschließlichen Verantwortung "(Moravec John W., Knowmad Society (2013)).

Video: Die Bedeutung von Kreativität und schrittweisem Lernen für die Arbeitnehmer/innen des 21. Jahrhunderts

Andreas Schleicher, Direktor für Bildung und Qualifikationen und Sonderberater für Bildungspolitik beim Generalsekretär der OECD, ist der Ansicht, dass Fähigkeiten in unserer New Economy viel wichtiger sind als Qualifikationen.

 

Hier sind die neun wichtigsten Merkmale für dieses neue Arbeitnehmer/innen-Profil:

  1. Demographisch nicht auf ein bestimmtes Alter beschränkt.
  2. Er/sie baut sein/ihr persönliches Wissen durch Informationen und Erfahrungen auf und nutzt es, um neue Ideen hervorzubringen.
  3. Er/sie ist kreativ, innovativ, kooperativ und motiviert.
  4. Sie können ihre Ideen und Vorstellungen in verschiedenen sozialen Umgebungen und Organisationen ausprobieren und üben. Das heißt, sie sind in der Lage, ihrem Wissen je nach Kontext einen Sinn zu geben.
  5. Sie beherrschen die neuen Technologien und nutzen sie, um Probleme zu lösen und ihren Grad an Mobilität (Ortsunabhängigkeit) zu verbessern.
  6. Sie haben nicht nur Wissen, sondern können auch auf neue Informationen zugreifen und diese offen und frei nutzen.
  7. Er/sie kann Netzwerke von Kontakten und kollaborativer Arbeit aufbauen und pflegen. Vor allem lebt er/sie in Netzwerken und nicht in hierarchischen Organisationen.
  8. Als klassischer Unternehmer hört er/sie nie auf zu lernen (weder formal noch informell); mit neuen Technologien wird immer experimentiert.
  9. Er/sie hat keine Angst vor dem Scheitern.

Nicht alle Wissensarbeiter/innen haben all diese Eigenschaften und die Eigenschaften beschränken sich auch nicht ausschließlich auf sie. Sie weisen lediglich auf eine Änderung der Einstellung und Mentalität gegenüber der Arbeit hin. (https://educationfutures.com/publications/Knowmad-society)

All diese Merkmale weisen darauf hin, dass ein/e Wissensarbeiter/in zusammenfassend den Wandel der Arbeitskultur im Vergleich zum traditionellen System verkörpert. Das heißt, der/die Wissensarbeiter/in verkörpert das Profil, das die Geschäftswelt am meisten braucht, um sich an die neuen Zeiten anzupassen. Sehen Sie sich das nächste Video der Journalistin Raquel Roca über das Wesen der Wissensarbeiter/innen („Knowmads“) an.

Die Wissensarbeiter/innen sind also Agenten des Wandels, "Menschen, die eine Art von Mentalität annehmen und verinnerlichen, die es ihnen erlaubt, flexibler zu sein, um sich an die Bedürfnisse dieser neuen Zeit anzupassen", erklärt Roca. "Der/die Wissensarbeiter/in ist also ein/e große/r Manager/in der Ungewissheit, der sein/ihr Wissen, seine/ihre Vielseitigkeit und seine/ihre Flexibilität einsetzt, um experimentelle Lösungen für Probleme zu suchen, von denen er heute noch nicht weiß, was sie sein werden".

Die digitale Revolution ist bereits im Gange; die Robotik steht vor der Tür. Neue Technologien und künstliche Intelligenz werden den Arbeitsmarkt in einer Weise verändern, so dass dieser sich von dem unserer Eltern und Großeltern unterscheidet. Aber wir werden die Sesshaftigkeit der industriellen Welt und die Verschiebungen in den Fabriken (oder Büros) beiseitelassen. Die Wissensarbeiter/innen bereiten sich bereits darauf vor, die Zügel dieser neuen Revolution in die Hand zu nehmen.

Knowmads (Wissensarbeiter/innen) = Personen, deren Fähigkeiten es ihnen ermöglichen, sich schnell an sich ändernde Arbeitsumgebungen und Herausforderungen anzupassen (John Moravec).

 

Video: If you do not want to drown in the labor tsunami... Be a Knowmad my friend

Video: Rise of Knowmads